Reportagen aus Kriegsgebieten

28.10.2019
18:30

Gespräch mit Wolfgang Bauer im Museum Brot und Kunst

Am Montag, den 28. Oktober 2019, um 18.30 Uhr ist der Zeit-Journalist Wolfgang Bauer zu Gast im Museum Brot und Kunst. Anlässlich der aktuellen Sonderausstellung mit Fotografien von Steve McCurry berichtet er über seine Arbeit als Reporter in Kriegsgebieten, insbesondere in Afghanistan.

Ähnlich wie sich Steve McCurry mit seinen Fotoarbeiten über Jahrzehnte hinweg immer wieder mit Kriegs- und Krisengebieten wie Afghanistan beschäftigte, erkundet auch Wolfgang Bauer diese „Bruchzonen“ seit vielen Jahren. Seine Reportagen, von denen er einige in seinem neuen Buch zusammengestellt hat, zeigen die politische und soziale Wirklichkeit aus der Nähe und in ihrer ganzen Komplexität. Anhand konkreter Einzelschicksale entfaltet er die sozialen und historischen Hintergründe regionaler Konflikte.

Wolfgang Bauer, geboren 1970, arbeitet für die Wochenzeitung DIE ZEIT. Für seine Reportagen wurde er u. a. mit dem Katholischen Medienpreis und dem Prix Bayeux-Calvados des Correspondants de Guerre ausgezeichnet.

Eintritt 4 Euro, ermäßigt 3 Euro