"Was geht mich der Hunger in der Welt an?"

02.12.2021
18:30

Vortrag und Schicksalsdinner mit Andrea Fadani im Museum Brot und Kunst

Im Rahmen der Gesprächsreihe „Globale Ernährungssysteme“ zur Sonderausstellung FUTURE FOOD ist am Donnerstag, den 2. Dezember 2021, um 18.30 Uhr der Agrarwissenschaftler und Vorstand der Stiftung fiat panis Dr. Andrea Fadani zu Gast im Museum Brot und Kunst.

Die Ernährung unserer Bevölkerung scheint gesichert und wir können uns aktuell mit einer großen Vielfalt an landwirtschaftlichen Produkten weltweiter Herkunft versorgen. Der Weltagrarhandel ist jedoch großes, zum Teil auch schmutziges Business. Welche Wirkung hat unser Konsum von agrarischen Produkten auf Bewohner anderer Kontinente? Sind wir möglicherweise beteiligt an der Entstehung von Hunger in anderen Teilen der Welt? An den Beispielen von Tomaten, Hähnchenfleisch, Milchpulver, dem Futtermittel Soja und vielen anderen Agrarprodukten will Andrea Fadani die komplexen Wirkungen unseres vielfältigen Konsums auf Menschen in der südlichen Hemisphäre aufzeigen. Können wir diese Abhängigkeiten durchbrechen und eine nachhaltige Landwirtschaft in der Zukunft schaffen?

Als Einstieg ins Thema lädt das Museum zu Beginn der Veranstaltung zu einem „Schicksalsdinner“ ein. Denn, ob wir im Überfluss oder Mangel leben, liegt nicht in unserer Hand.

Die Teilnehmerzahl für die Veranstaltung ist begrenzt. Die Anmeldung ist ab sofort unter 0731 140090 oder per Mail info@museumbrotundkunst.de möglich.
Eintritt: 6 Euro, ermäßigt 5 Euro

Nach der aktuellen Corona-Verordnung gilt für den Besuch des Museums die 3G-Regelung (Geimpft – Genesen – Getestet) sowie die Beachtung der Hygienevorschriften (Maske, Abstand, Händedesinfektion).
Für den Fall einer Infektionsnachverfolgung bitten wir Sie außerdem, beim Empfang ein Kontaktformular auszufüllen oder die luca App zu verwenden.