Kooperationen

Kooperationen, Projekte und Workshops

Außerschulische Lernorte wie Museen eröffnen Kindern und Jugendlichen in einer kreativen Atmosphäre neue Zugänge zu Bildungsinhalten. Hier können persönliche und soziale Kompetenzen erworben und gefestigt werden.

Im Museum Brot und Kunst wird durch die Betrachtung von Brot und Nahrung anhand von verschiedenen Themenmodulen unsere Kultur und Gesellschaft ein Stück verständlicher. Originale, Medien und Installationen ermöglichen allen Altersstufen eine lebendige Auseinandersetzung mit ästhetischen, gesellschaftlichen sowie wirtschaftspolitischen Themen. Das bedeutet, darüber zu sprechen aber auch, selber aktiv und kreativ diesen zu begegnen und somit eigene Potentiale zu entdecken und zu stärken. Gestalten oder naturwissenschaftliches Experimentieren als handlungsorientierte Methoden wecken Neugierde und fördern die Aufnahmebereitschaft. Eigenständige Informationsrecherchen erschließen neue Erkenntnisse.

Das breite Spektrum des Museum Brot und Kunst bietet Anknüpfung an unterschiedliche Schulfächer aller Jahrgangsstufen. Spezielle Angebote stellen wir gerne individuell für Sie zusammen und freuen uns auf eine Zusammenarbeit bei Kooperationen, Projekten und Workshops.

Future Food - Was essen wir morgen?

SchülerInnen der 10. Klassen des Keplergymnasiums arbeiten in einer Kooperation mit dem Museum Brot und Kunst inhaltlich und künstlerisch zur Sonderausstellung Future Food.
Fächerübergreifend und diskursiv beschäftigen sich die SchülerInnen mit den Themen Welternährung, Verteilungsgerechtigkeit und Verantwortung. Sie schreiben in Kleingruppen je einen Plot für einen Kurzfilm mit dem Titel "Was essen wir morgen?" Die daraus entstandenen Spots werden in einer Matinee vorgestellt.
Diese Kooperation wird unterstützt von der Kulturabteilung der Stadt Ulm.

"Kultur auf der Spur" - entdecken, forschen, ausprobieren

Nach der coronabedingten Schließung geht es weiter mit "Kultur auf der Spur" im Museum Brot und Kunst, einem Projekt der Kulturabteilung der Stadt Ulm.
Die Kinder der Ganztagesschulen Martin-Schaffner-Schule, Albrecht Berliner Schule, Eduard-Mörike-Grundschule und Spitalhof-Gemeinschaftsschule kommen an je 9 Nachmittagen in das Museum. Sie lernen die Ausstellung kennen, sie entdecken, erforschen und probieren aus. Den Kindern und der Kunsthistorikern Angelika Held M. A. macht das Programm großen Spaß.

"Mein schönstes Brot" - 12 Bausteine zur Kultur des Essens

Ein Projekt des Museums Brot und Kunst mit der Astrid Lindgren Schule und Kontiki

Brot ist für viele Kinder die Grundlage ihres täglichen Vespers. Doch über das, was wir täglich zur Verfügung haben, machen wir uns oft wenig Gedanken. Im Museum Brot und Kunst bestaunen die Kinder originale Kunstwerke, sie lernen, was zum Brotbacken gebraucht wird und was das für die für Ressourcen und Umwelt bedeutet. Die Kinder fertigen in der Kunstschule Kontiki Brotformen an. Anschließend wird gebacken und geprüft, ob die Form funktioniert, das Brot schön aussieht und gut schmeckt. Eine Ausstellung und Vernissage runden das Projekt ab. Das Projekt startet im Herbst 2019.

Gefördert durch die Stadt Ulm

Bewegend

In Kooperation mit der Meinloh-Grundschule, Söflingen arbeiten wir seit Januar 2019 jahrgangs- und fächerübergreifend sowie mit Inklusionskindern zu dem Thema Lieblingsessen. Ausstellen und Präsentieren. Jeden Donnerstagvormittag freuen sich die Kinder, das Thema weiter zu bearbeiten, kreativ umzusetzen und auch mal in der Schulküche was zu kochen. Bis zum Sommer 2019 werden zwei Gruppen an der Kooperation teilnehmen. Jede Gruppe präsentiert abschließend die Ergebnisse in einer Ausstellung.

Gefördert durch die Kulturagenten für kreative Schulen Baden-Württemberg