Neu und offen

Seit gut zwei Wochen ist unser Museum nun neu und offen. Die Eröffnung gefeiert haben wir mit rund 350 Gästen, prominenten Grußworten, Einführungen der beiden Kuratoren, Isabel Greschat und Markus Grob sowie der schwungvollen Musik der Express Brass Band aus München. Ebenso guten Zuspruch fand der Begrüßungstag am 7. Juli 2019. Über 500 Besucher nutzten diese erste Gelegenheit, sich bei freiem Eintritt durch die Ausstellung führen zu lassen oder diese selbst zu erkunden. Ebenfalls zu unserem Auftaktprogramm gehörte die Live-Performance der KLIMA|ANLAGE mit Werner Cee und Sukandar Kartadinata. Die beiden Musiker brachten diese außergewöhnliche Klanginstallation, die übrigens noch bis Ende Juli bei uns im Foyer zu erleben ist, auf bezaubernde Weise zum Klingen. Marcus Gammel aus der Klangkunst-Redaktion des Deutschlandfunk Kultur erläuterte die Idee und Entstehung der Installation, die wesentliche Aspekte des Klimawandels hörbar und damit sinnlich erfahrbar macht. Anregend war auch der Beitrag von Roland Roth, Leiter und Gründer der Wetterwarte Süd in Bad Schussenried, der aus Sicht des erfahrenen und engagierten Wetterbeobachters, die Anzeichen des Klimawandels erklärte und für ein rasches Gegensteuern der Politik, aber auch jedes einzelnen plädierte. Neben diesen ersten Veranstaltungen freuen wir uns aber vor allem über die zahlreichen Besucher, die seit dem ersten regulären Öffnungstag ins Haus kommen und mit viel Neugier und Offenheit den zahlreichen Neuerungen im Haus begegnen und uns eine durchweg positive Rückmeldung geben. Vielen Dank für den guten gemeinsamen Start! Stimmen aus der Presse: Aus dieser Ausstellung geht niemand heraus, ohne sich grundlegende Fragen zu stellen. Nicht schlecht für ein Haus, das sich mit einem Thema beschäftigt, so alltäglich und schlicht ist wie das Brot. (Neu Ulmer Zeitung, 01.07.2019) Mit Brot kann man zwei Sachen machen: Man kann es essen – und darüber nachdenken. Wer diese Denkanstöße sucht, kunstvoll und hintergründig und über den „Tellerand“ hinausschauend, der ist im Museum Brot und Kunst in Ulm genau richtig. (BR, Kulturnachrichten, 02.07.2019) Die riesige Spezial-Sammlung des Museums neu zu ordnen, die aktuellen Themen im eigenen Forum Welternährung zu behandeln, ist dank einer klugen Kuratierung hervorragend gelungen. (Schwäbische Zeitung, 15.07.2019)